News

WEIHNACHTEN MIT DER U8

 

An diesem Sonntag, 10.12.2023, trafen sich 10 wackere Spieler der U8 mit den Trainern, um den Wetter einige Sonnenstrahlen abzutrotzen. Vorneweck, wir hatten keinen Regen, waren am Ende aber alle klitsch nass.

East hatte zur Weihnachtsfeier zur Wanderung um den Grunewaldturm geladen. Gut eingepackt mit wasserdichten Schuhen, Schneeanzügen, Handschuhen und Mützen ging es auf den Lehrpfad, wo viele Aufgaben zu lösen waren.

Unsere Kids wissen nun, welche Tiere die Tiere der Jahre 2020 bis 2023 sind und welcher Baum, der Baum des Jahres 2017 war. Kleiner Tipp, es war jahrzehntelang der Lieblingsweihnachtsbaum der Deutschen. Auch Rechenaufgaben und Buchstabieren stand auf dem Programm.

 

Gleich am Anfang wurden zwei Teams gebildet, Bommel-Mütze gegen Ski-Cap, die schon vor der ersten Station in das Unterholz krochen, die Hügel entlang des Weges erklommen, um Material für die letzte Aufgabe zu sammeln. Da die vielen Stöcker, Äste Kienäpfel mit der Zeit zu schwer wurden, ließ man sie kurzerhand am Wegesrand zurück. Außerdem gab es viele Stationen, bei denen man Schneebälle auf die Eisflächen werfen konnte, Eiswasser aus dem Brunnen trinken, Stollenkonfekt verdrücken und den vielen Geschichten von „Pinocchio“ lauschen und glauben durfte.

Die Hauptaufgabe bestand darin, etwas rugbytypisches zu bauen.

 

Sehr Ihr die Rugbyspieler und die Rugbybälle auf den Spielfeldern?

Unterwegs trafen wir einige Wanderer sowie unzähligen Radler, die alle Interesse an uns zeigten. Zum Einen wurde das viele Lachen wahrgenommen, zum Anderen bedankten sich viele für das Mitdenken unser Kids, um im richtigen Moment zur Seite zu hüpfen, wenn sich ein Radler auf einer Eisfläche verirrte. Auch wurde der Mut, das Eiswasser zu schlürfen, bewundert.

Ein älteres Ehepaar, wollte sogar wissen, wann wir das nächste Spiel haben, um uns anfeuern zu kommen.

Gut gelaunt,  mit nassen Schuhen und Klamotten und der Gewissheit alle Aufgaben gelöst zu haben, gab es noch zum Schluss bei heißer Schokolade ein paar Geschenke. Hier wurde ein Weihnachtslied gesungen eine Adventsgeschichte gelauscht und Witze erzählt.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, vielen Dank an die Trainer, East und Ansgar.

Mir hat es einen großen Spaß gemacht, von dem ich noch vielen erzählen werde und hoffe, im nächsten Jahr wieder so etwas erleben zu dürfen.

Frohe Weihnachten!         

Peter

 

1XV – Saisonhöhepunkt gegen RU Hohen Neuendorf

Diesen Samstag kommt es zum Saisonhöhepunkt unserer 1xv. Wir sind zu Gast bei unserem langjährigen Rivalen von der RU Hohen Neuendorf. Mal wieder sind beide Teams ungeschlagen und mal wieder geht es um die Tabellenspitze. Man kann also von einem engen, hochklassigen Spiel ausgehen.
Auch unsere 2xv ist im Einsatz und wird sich mit der 2xv des RK 03 messen. Auch hier erwartet uns ein enges Spiel. Beide Spiele finden auswärts statt, aber sowohl das Stadion Buschallee als auch Hohen Neuendorf sind gut zu erreichen, wir freuen uns über jeden Support!

This Saturday will be the highlight of our 1xv season. We are guests at our long-standing rivals RU Hohen Neuendorf. Once again, both teams are unbeaten and once again it’s all about the top of the table. We can therefore expect a close, high-class match.
Our 2xv is also in action and will face the 2xv of RK 03. A close game awaits us here too. Both games are away from home, but both the Buschallee stadium and Hohen Neuendorf are easy to get to, so we look forward to every bit of support!

DAS BSV92 RUGBY HERBSTCAMP 2023: EIN VOLLER ERFOLG!

Nach jahrelangem Aussetzen hat für die BSV92 Kids endlich wieder ein Trainingscamp stattgefunden. Insgesamt haben in den Herbstferien 38 Kinder und Jugendliche vier ganze Tage auf unserer ‘Forcke’ gepasst, gekickt und getackelt. Bei sportlichen Temperaturen trainierten die Spieler:innen in altersgemischten Gruppen gemeinsam mit viel Spiel & Spaß.

An allen Tagen, an denen auch der Wettergott es zumeist gut mit uns meinte, haben sich die Kinder und Jugendlichen gemeinsam aufgewärmt, um dann am ersten und zweiten Tag in altersgemischten Gruppen Passen und Kicken zu trainieren. Am dritten Tag lag der Schwerpunkt beim Tackling. Hier wurden die Spieler:innen nach Alter in drei Gruppen aufgeteilt, wobei die etwas Erfahreneren Spieler:innen auch mal bei den Älteren ‘reinschnuppern‘ durften. Am vierten und letzten Tag wurde das an den ersten drei Tagen Erlernte und Trainierte abgebunden und in kürzeren zeitlichen Blöcken Passen, Kicken und Tackling wiederholt, um im Anschluss viel zu spielen.

In den jeweiligen Mittagspausen wurden Hühnchen, Köfte und Bratwürste gegrillt und Pasta Bolognese sowie Chili con Carne zur Stärkung der Spieler:innen verköstigt. Dazu fanden unzählige Bananen und Äpfel und literweise warmer Tee reißende Abnehmer. Immer wieder interessant, dass geschnittene Äpfel soviel besser laufen als ungeschnittene.

Durch das Camp wurden auch zwei neue Spieler, sehr vielversprechende elfjährige Zwillinge aus Kanada, auf den BSV aufmerksam. Auch ein 13 jähriger ursprünglicher Leichtathlet hat den Weg ins Camp gefunden und nicht allein aufgrund seiner geschätzten 1,80 Meter und sehr auffälligen Geschwindigkeit Eindruck hinterlassen sowie ein französischer U10 Spieler, dessen Vater uns sagte, dass dieses Camp die perfekte Gelegenheit für seinen Sohn gewesen sei, Rugby auszuprobieren. Das Camp hat ihm super gefallen und er kommt wohl wieder.

Das Camp endete mit einen riesengroßen Touchspiel, in dem alle Altersklassen mit und gegeneinander gespielt haben.

Ein besonderer Dank geht an die U18 Spieler und Junior Trainer Jannis und Til, die das Camp geplant und mit Maria die Säulen dieses Camps gebildet haben. Dank gilt auch Linus, der für Til eingesprungen ist, als dieser gesundheitlich passen musste. Ebenso gebührt großer Dank Aiden, der an drei Tagen unterstützt hat sowie Nele und Gers, die an jeweils einem Camptag Vollgas gegeben haben. Herzlichen Dank an alle!

Das nächste Trainingscamp zu Ostern 2024 in der ersten Hälfte der Ferien ist bereits in Planung – und findet voraussichtlich vom 25.–28. März 2024 wieder für alle Kids von 7-15 Jahren statt. Weitere Details folgen!

Richard, Alen und Oliver

U8 Turnier in Potsdam

Wie jedes Jahr wird am Anfang der Saison die neuen Teams geformt und zusammengestellt.

In unser Liste gab es aber nur fünf U8-Spieler, womit es schwer ist ein Turnier zu bestreiten. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda sind nun aber bereits nach 2 Wochen 10 neue Spieler beim Training gewesen.

An diesem Samstag, 23.09.2023, gab es dann das erste Turnier, an dem wir eine Mannschaft stellen konnten. Ein alter Hase (ein Turnier im letzten Jahr) und 5 Rookies waren zusammen mit Ansgar in Potsdam und durften gleich im Eröffnungsspiel gegen RK03 ran, die mit 10 Kinder angereist waren. mehr…

Die 2. XV gewinnt den Saisonauftakt gegen die SG SCS/Bruisers

Das warte hatte endlich ein Ende!

Am 09.09.2023 hatte unsere 2te XV endlich ihr erstes Spiel der neuen Saison und altbekannte sowie neue Gesichter befanden sich in der Mannschaft.

Das Spiel wurde in Siemensstadt, gegen die SG SCS/ Bruisers Berlin, ausgetragen. Die erste Halbzeit war noch ziemlich holprig, doch gelang dem BSV92 früh der erste Versuch und wir gingen mit einer Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit lief unser Spiel flüssiger, mit vielen schönen Aktionen.

So konnten wir einen Sieg nach Hause fahren.

Entstand: 12:46 für den BSV 1892

Danke an alle für ein super Tag!

Herren: Bericht über die Richmond Tour

Am Donnerstag, den 27. April 2023, traf eine Reisegruppe des BSV 1892 in London an. Ziel der Reise war mit dem Richmond F.C. einer der traditionsreichsten Vereine aus England und Gründungsmitglied der Rugby Football Union.

Nachdem die U15 Mädchenmannschaft letztes Jahr dort bereits eine erfolgreiche Tour absolviert hatte, war es nun die Herrenmannschaft, die der Einladung Richmonds folgte, um eine Partnerschaft zwischen den Vereinen aufzubauen.

Der Donnerstag wurde für Sightseeing in London genutzt, auch der ein oder andere Pubbesuch wurde nicht ausgelassen. Gegen Nachmittag fanden sich dann alle Spieler in der günstigen Unterkunft der „Scouts“ in Richmond ein. Die Unterkunft war im teuren London, auch durch die Nähe zum Platz ein absoluter Segen. Danke nochmal an Brent für die tolle Organisation! Nachdem das Lager aufgebaut war, ging es mit einem kurzen Fußweg gleich zum Gelände unseres Gastvereins. Wir waren eingeladen, uns das Training der ersten Herrenmannschaft anzuschauen. Die erste Herrenmannschaft stellt die letzte nicht voll-professionelle Mannschaft der zweitklassigen englischen Championship. Trotz des Amateur-Daseins bewiesen die Spieler, wie ambitioniert und technisch, taktisch gut ausgebildet sie waren. Bei echtem englischen Wetter bekamen wir interessante Einblicke in das Training eines Championship Teams, welches durch ein gemeinsames Dinner im bewundernswerten Klubhaus abgerundet wurde.

Vor dem Schlafengehen wurden noch die Tour-Regeln erklärt, welche wie auf jeder richtigen Rugby Tour nicht unwichtig sein sollten.

Freitagmorgen ging es mit einer nur 10-minütigen Busfahrt zum ersten Highlight der Tour: Man besuchte den Rugby-Tempel „Twickenham“ und schaute sich das dortige Rugby-Museum an. Es gab interessante Einblicke in die Kultur und Geschichte unseres Sports, ein absolutes Muss für jeden Rugbyspieler. Leider mussten wir zeitig wieder los, denn wir waren ja nicht nur zum Sightseeing in England. Richmonds „Director of Rugby”, Steve Hill, hatte sich bereiterklärt, ein Training für uns zu leiten. Steve hat uns in der kurzen Einheit durch seine Kenntnisse und auch durch seine natürliche Autorität viel beibringen können. Gerade im Scrum wurde gut gearbeitet, aber auch beim Ballhandling, sowie in den Gassen bekamen wir guten Input. Danke, Steve!

Abends ging es mit dem „Sun-In“ in einen richtigen Rugby Pub, dessen Wände eine unendliche Zahl von signierten Trikots der vielen Nationalspieler und Legenden, die diesen Pub besuchten, schmücken. Hier lernten wir auch einige Spieler der Veteranenmannschaft des Richmond F.C. kennen, die uns so manche Geschichte über die erfolgreichen Zeiten ihres Vereins in der Premiership, aber auch über internationale Spiele und Touren erzählten.

Zum Glück bekam man frühzeitig den Absprung, denn am Samstag wartete das Highlight der Tour. Wir sollten gegen die „Normans“ die 4. Mannschaft des Richmond F.C. spielen. Zeit zum Feiern sollte es noch genügend geben. So ging es halbwegs ausgeschlafen zum Vereinsgelände. Die Normans, verstärkt durch Spieler der 3. Mannschaft, stellte ein hartes und diszipliniertes Team, gegen das wir ohne viele Stammspieler nicht ebenbürtig mithalten konnten. Trotzdem erarbeiteten wir uns mit harten Tackles, einigen Durchbrüchen und immerhin zwei Versuchen Respekt. Ein lehrreiches Spiel, was alle genossen haben! Die dritte Halbzeit wurde etwas nach hinten verschoben, zeitlich wie räumlich. Denn im Stadion hinter den vielen Plätzen spielte die 1. XV gegen die Cornish Pirates. Es war ein unterhaltsames Spiel unter tollen Bedingungen. Mehrere hundert Rugby-Fans, Supporter und viele weitere Menschen, die eine gute Zeit erleben wollten, genossen dann die internationale dritte Halbzeit am Spielfeldrand.

Bevor es wieder zum “Sun In” ging, wurde mit dem „Orange Tree“ noch einem anderen Rugby Pub in Richmond ein Besuch abgestattet. Hier überraschte uns eine prominente Anwesenheit: Zinzan Brooke, der langjährige Achter der All Blacks, tourte mit einer Veteranenmannschaft und zeigte sich als gesprächiger Genosse, sogar erwies er uns die Ehre einen Haka vorzuführen. Gänsehaut.

Bevor Sonntagabend die meisten Spieler abreißen sollten, fuhren wir nochmal ins Stadtinnere und genossen die letzten gemeinsamen Stunden in London. Unter anderem bestrafte das Gericht die Regelbrüche auf der Tour. Ohne näher darauf einzugehen, sorgten sie für allgemeine Belustigung.

Wir verabschiedeten uns von einer unvergesslichen Tour, in der echte  Rugbykultur gelebt wurde und viele Freundschaften geschlossen wurden, sowie viele Erinnerungen behalten wurden.

English version

On Thursday 27 April, a BSV 92 travel group arrived in Richmond, a town in south-west London. The main objective of the trip was to visit Richmond RFC, one of the most traditional clubs in England and a founding member of the English Premiership.

After the U15 girls’ team had toured there in 2022, the men’s team accepted Richmond’s invitation to establish a partnership between our clubs.

 

Thursday was used for sightseeing in London as well as for enjoying one or two pints in the local pubs. In the afternoon, the players arrived at the 14th Richmond Viking Scout Boating Centre. The accommodation was an absolute blessing – it was inexpensive and close to the Rugby club. Thanks again to the tour committee for organising this and the scouts for letting us use their centre. Once we set up our camp, we headed directly to Richmond RFC, where we watched the training of the first men’s team – the last non-professional team in the second-tier English Championship. Despite being amateurs, the players proved how ambitious and tactically well trained they were. In real English weather, we got some interesting insights into how a championship team trains. This was rounded off by a traditional meal of “Bangers and mash” in the impressive clubhouse. Before going to bed, the tour rules were explained. These are an important aspect of any Rugby tour.

 

On Friday morning, we took a short bus ride to the first highlight of the tour: Twickenham Stadium, the “Home of England Rugby”. Because the women’s Six Nations finale was taking place the next day, we were unable to tour the stadium. However, we did visit the adjoining World Rugby Museum. We got some interesting insights into the culture and history of our sport – an absolute must for every rugby player. After leaving the museum, we ate at a traditional fish and chips restaurant. And we needed the energy. That’s because Steve Hill, Richmond’s “Director of Rugby”, had accepted our request to lead a training session for us. In the short session, Steve taught us a great deal thanks to his extensive knowledge and natural authority. We were allowed to use the team’s scrum machine and did some work on ball handling and line outs. Thank you, Steve!

 

In the evening, we went to the “Sun Inn Pub”, a traditional rugby pub. The walls were adorned with numerous signed jerseys of the many national players and legends who have visited this pub. We also met some players from the veteran team of Richmond RFC. They told us many stories about the successful times of their club in the Premiership as well as about their international games and tours.

 

We didn’t stay all too late – because the highlight of the tour was waiting on Saturday. We were due to play against the “Normans”, the fourth team of Richmond RFC. So we made sure to get a good night’s sleep. On Saturday morning, we made our way to the Rugby pitch. With support from the third team, the Normans fielded a tough and disciplined team. Because we were lacking many of our regular players, we were unable to compete on equal terms. Nevertheless, we earned some respect with tough tackles, some breaks, and a few tries. This was a challenging game that was enjoyed by all. Before celebrating our own third half, we watched the first team play against the Cornish Pirates in the stadium. It was an entertaining game with many supporters. After the match, we all enjoyed the third half with players, supporters, and Rugby fans alike.

Before heading back to the Sun Inn, we paid a visit to the “Orange Tree Pub”. Here we had an unexpected surprise: Zinzan Brooke, long-time number eight of the All Blacks, was touring with a veteran team. He was extremely friendly and even did us the honour of performing a haka. Truly a goose bump moment.

 

On Sunday afternoon, we went to the “Ship”, another Rugby institution in London, and enjoyed a few pints in the company of some top-tier Rugby players. Before most players had to leave on Sunday evening, we spent some time in Hyde Park, where the court punished the violations of the tour rules. We can’t go into any great detail because: “What happens on tour stays on tour”.

But it was truly an unforgettable tour on which we got to experience traditional English rugby culture, strengthen friendships, and make lasting memories.

2. East Rugby Festival beim BSV‘92

Am 07.05.2023 fand das 2. East Rugby Festival zu Ehren unseres langjährigen Jugendtrainers und -managers „East“ Günther Schlosser bei bestem Wetter und reger Beteiligung auf unserem Platz in der Forckenbeckstr. 20/21 statt.

Dank der Mithilfe fleißiger Eltern und Trainer (selbst der höheren Altersklassen, die gar nicht spielten) waren schnell alle Felder abgesteckt, Turnierpläne ausgehängt und ein reichhaltiges Buffet für die hungrigen SpielerInnen und BesucherInnen aufgebaut. Das Turnier konnte pünktlich starten. Der Wegfall eines U10 Teams in letzter Minute wurde schnell kompensiert, da sich SpielerInnen vom HRC und Oranienburg zu einem Piratenteam zusammenfanden.

Die Spiele verliefen alle sehr professionell, wobei man neben der sehr engagierten und hoch motivierten Leistung der kleinen Rugbyspieler auch die Leistung unserer Jungschiedsrichter hervorheben kann, die die Spiele im Großen und Ganzen gut, pünktlich und bestimmt anleite-ten. Es wurde den Zuschauern an diesem Tag von den Kleinen zum Teil schon richtig großes Rugby geboten.

Bei der U6 des BSV gab es leider krankheitsbedingt viele Absagen, wodurch nur sieben Spie-lerInnen bei diesem Turnier den Kader stellten, unter denen unsere zwei Minis, die erst 3jährigen Marcus und Yoani, sowie unser Geburtstagskind des Tages, der frisch 4jährige Nalu waren. Dank der engagierten „großen“ 5jährigen wurde aber trotzdem schon toll gespielt und es sah phasenweise schon richtig nach Rugby aus, was die jüngsten uns da boten. Der sehr faire und ebenfalls engagierte Gegner, die Raptors aus Oranienburg war dieses Jahr aber wieder stärker und durfte dank einiger sehr schöner Spielaktionen den Wanderpokal wieder mit nachhause nehmen.

Bei der U8 wurde schon richtig Rugby gespielt und die Kleinen boten den Zuschauern tolle Durchbrüche, rasante Läufe, harte Tackle und schöne Versuche! Es wurde in zwei Gruppen auf zwei Feldern gespielt, wobei sich am Ende der RK‘03 gegen alle anderen behaupten konnte und den Wanderpokal (zumindest) bis zum nächsten Jahr behalten darf.

In der U10 spielten ganze 10 Teams in zwei Gruppen auf zwei Feldern, wobei gleich drei Ver-eine in der Lage waren, mit zwei Teams anzutreten, die in einen älteren und einen jüngeren Jahrgang getrennt wurden. So bekamen die Spieler die Möglichkeit, sich noch besser in ihrer eigenen Altersklasse beweisen zu können. Nach einem beeindruckenden Finale, in dem schon gut durchdachte und geübte Spielzüge zu sehen waren, besiegte das ältere U10 Team des BSV`92 das Team der Berlin Irish und sicherte uns zumindest einen der Wanderpokale bis zum nächsten Jahr.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle SpielerInnen, die an diesem Tag alles gegeben haben und ein großes DANKESCHÖN an alle TrainerInnen, Jugendschiedsrichter, Eltern, Organisatoren und Zuschauer für dieses tolle Turnier!

Nele García (Jugendtrainerin)